Viele Arbeitgeber stellen ihren Mitarbeitern eine kostenlose BahnCard zur Verfügung.

Das tägliche Pendeln zur Arbeit ist eine Herausforderung für Millionen von Fachleuten, insbesondere in Großstädten. Für Pendler in Deutschland gehören lange Reisezeiten, unvorhersehbare Staus und andere Verkehrsprobleme zum Alltag. Viele Arbeitgeber stellen ihren Mitarbeitern BahnCards kostenlos zur Verfügung. Aus einkommensteuerrechtlicher Sicht ist zu unterscheiden, ob die BahnCard nur für Reisen im Rahmen arbeitsbezogener externer Tätigkeiten verwendet wird oder ob Mitarbeiter sie auch für Privatreisen nutzen können. Ist letzteres der Fall, muss geprüft werden, ob der Arbeitgeber in erster Linie interne Interessen an der Übertragung der BahnCard hat. In diesem Fall generiert die private Nutzung kein zu versteuerndes Einkommen. Wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmern eine BahnCard für Geschäftsreisen und Privatreisen zur Verfügung stellt und die Prognose zeigt, dass die durch die BahnCard gesparten Kosten mindestens den Kosten für Geschäftsreisen entsprechen, wird der Erlös aus der Übertragung des Nutzungsrechts nicht ausgelöst zusätzliche Lohnsteuern. Obwohl es sich in diesem Fall hauptsächlich um einen internen Vorteil handelt, können Mitarbeiter die BahnCard bei Bedarf für private Reisen nutzen, ohne Lohnsteuern zahlen zu müssen.

Wenn bei der Berechnung der Kosten für die Bereitstellung der BahnCard festgestellt wird, dass die durch die Verwendung der BahnCard gesparten Reisekosten die Kosten der BahnCard nicht vollständig übersteigen dürfen, liegt die Bereitstellung nicht mehr hauptsächlich im eigenen Interesse des Unternehmens. In diesem Fall entspricht der Wert der bereitgestellten BahnCard dem vollen Betrag der Geldleistung und des steuerpflichtigen Gehalts für den Arbeitnehmer. Die Reisekosten, die durch die Verwendung der BahnCard für Geschäftsreisen während der Gültigkeitsdauer der BahnCard eingespart werden, können das steuerpflichtige Gehalt jeden Monat oder am Ende der Gültigkeitsdauer als Korrekturbetrag reduzieren. Der Einfachheit halber kann der Korrekturbetrag auch auf die Reisekosten reduziert werden, die für ein einzelnes Ticket eingespart wurden. Dies tritt auf, wenn die BahnCard während der Gültigkeitsdauer bei externen Aktivitäten nicht verwendet wird, anstatt wenn die BahnCard nicht verwendet wird. Die tatsächlichen Kosten der BahnCard sind anteilig (kommerzielle Nutzung bezogen auf die Gesamtnutzung).

Jetzt anfragen