Home Office ist eine flexible Arbeitsform, welche überwiegend innerhalb des privaten Wohnraums ausgeführt wird.

In Deutschland wird ein Home Office in der Regel umgangssprachlich als Arbeitszimmer zuhause verstanden, das Mitarbeiter steuerlich geltend machen können. Per Definition beschreibt der Begriff „Home Office“ kein Arbeitszimmer zuhause, sondern eine allgemeine Organisationsmethode, die die Arbeit flexibler macht. In diesem Sinne ist der Begriff „Telearbeit“ weitgehend ein synonym für das bekannte Home-Office. Die flexible Arbeitsform ermöglich, das Mitarbeiter ganz oder teilweise in ihrer eigenen privaten Umgebung arbeiten können. Grundsätzlich existieren drei Formen des Home Office: Im gängigen Home Office führt der Mitarbeiter seine Aktivitäten ganztägig „vom Home Office aus“ aus. Deshalb arbeitete er ausschließlich zu Hause. Mit alternativem Home-Office, der häufigsten Form der Telearbeit, können Mitarbeiter entweder im Unternehmen oder von zu Hause arbeiten. Die Mitarbeiter können bei Bedarf zwischen dem Büro am Standort des Unternehmens und dem Home Office wechseln. Viele Unternehmen bieten Büroräume an, welche mehrere Mitarbeiter abwechselnd nutzen können. Das erfordert wiederum frühzeitige Vorkehrungen sowie eine gute Organisation, kann jedoch die Betriebskosten erheblich senken. Bei mobilem Home Office bewegt sich der Arbeitsplatz mit den Mitarbeitern. Dies ist beispielsweise im Vertrieb oder in anderen Branchen, in denen viel gereist wird, von entscheidender Bedeutung. Schließlich müssen Mitarbeiter während der Fahrt in der Lage sein, die IT-Infrastruktur des Unternehmens zu nutzen, um beispielsweise auf Kundendaten oder interne Schlüsselindikatoren zuzugreifen. Aus Sicht des Arbeitgebers hängen die Voraussetzungen für die Bereitstellung von Home-Office-Diensten zunächst vom Arbeitsumfeld des Arbeitnehmers ab. In Produktionsbereichen ist es beispielsweise fast unmöglich, reguläres Home Office zuzulassen. Auch wenn Aktivitäten grundsätzlich außerhalb des Unternehmens ausgeführt werden können, wird empfohlen, die Vor- und Nachteile eines Home Office abzuwägen. Neben den Vor- und Nachteilen sollten natürlich auch die gesetzlichen Anforderungen für die Einführung von Home Office berücksichtigt werden. So sieht beispielsweise die ArbStättV vor, dass der Arbeitgeber für die Ausstattung des Home Office verantwortlich ist, wenn die wöchentliche Arbeitszeit am entfernten Arbeitsplatz mit dem Arbeitnehmer vereinbart wurde. Nach dem „Arbeitsschutzgesetz“ (ArbSchG) gelten ebenso wie am Arbeitsplatz des Firmengeländes auch die Vorschriften zum Arbeitsschutz.

Jetzt anfragen