Für Unternehmen eignen sich Mitarbeitergeschenke oder Gelegenheitsgeschenke ideal, um ihren Mitarbeitern die Wertschätzungen entgegen zu bringen.

Gelegenheitsgeschenke oder auch Mitarbeitergeschenke, sind eine großartige Möglichkeit für ein Unternehmen die Wertschätzung ihrer Mitarbeiter zu zeigen. Mitarbeiter, die geschätzt werden, leisten mehr, haben weniger Fehlzeiten, kündigen ihre Arbeit weniger oft und stärken das Unternehmen. Mitarbeiterprämien wirken sich positiv auf den Einzelnen sowie auf die Arbeitsatmosphäre und das Image des Arbeitgebers aus. Sie sind daher ein wesentliches Element für den Geschäftserfolg. Mitarbeitergeschenke haben nichts mit einer Leistung zu tun, sondern mit einem bestimmten Anlass. Wie etwa Geburtstage, Namenstage, Jahrestage, Hochzeiten oder auch die Geburt eines Kindes. Hier können Unternehmen beweisen, dass sie sich um ihre Mitarbeiter kümmern und dass diese für den Erfolg ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung sind.

Die sogenannte Aufmerksamkeit bezieht sich auf Geschenke, die anlässlich besonderer persönlicher Ereignisse (wie Geburtstage oder Hochzeiten, nicht Weihnachten) zur Verfügung gestellt werden und einen Wert von nicht mehr als 60 Euro haben. Sie sind nicht Teil des Lohns. Nur wenn es sich speziell um den tatsächlichen persönlichen Anlass handelt, sollte die Aufmerksamkeit der relevanten Mitarbeiter gewährt werden. Pauschalangebote von Aufmerksamkeiten sind nicht erlaubt. Unabhängig davon, ob es sich um einen privaten oder einen beruflichen Anlass handelt, können besondere persönliche Veranstaltungen in diesem Sinne abgehalten werden.

Hinweis: Geschenke werden normalerweise zu anderen Anlässen angeboten, z. B. zum Jubiläum von Unternehmen, insbesondere zu Weihnachten. Die Steuervergünstigung gilt hier nicht!

Der Wert jedes Geschenks darf 60 Euro nicht überschreiten. Es ist zu beachten, dass das Limit der Gesamtbetrag (einschließlich Gewerbesteuer) ist. Wenn die Steuerbefreiung überschritten wird, ist das gesamte Geschenk steuerpflichtig. Grundsätzlich können Geschenke auch in Form von Gutscheinen oder Prepaid-Karten gegeben werden. Gutscheine und Geldkarten berechtigen den Inhaber nur zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen und können nur in Deutschland umgetauscht werden. Nach Ansicht der vorherigen Verwaltungsleitung sind alle Ausgaben oder Nebenkosten, die dem Arbeitgeber entstehen und vom Arbeitgeber getragen werden können, nicht das Vermögen des Arbeitnehmers und werden daher nicht innerhalb der Grenze berücksichtigt.

Jetzt anfragen